Traumatologie / Unfallchirurgie

Traumatologie / Unfallchirurgie

Die Traumatologie umfasst die Diagnostik und Behandlung von Verletzungen im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich.

Wiederherstellenden Maßnahmen im Überblick:

  • Wiedereinsetzen von Zähnen (Reimplantation)
  • Operative Versorgung: Weichteilverletzungen, Frakturen des Gesichtsschädels (u. a. Brüche des Unterkiefers, Verletzungen im Bereich des Jochbeines, des Jochbogens, der knöchernen Augenhöhle und der Nase)
  • Kosmetische Korrektur von Unfallnarben und ästhetische Wiederherstellung nach Unfallbehandlungen

Beim Sport ist es schnell passiert: Ein Zahn ist abgebrochen oder wurde ausgeschlagen. In einem solchen Fall sollten Sie rasch handeln und in unsere Praxis kommen. Denn je eher wir den Zahn in sein Zahnfach zurücksetzen, desto höher sind die Heilungschancen. Wir stabilisieren den Zahn, behandeln gegebenenfalls beschädigte Zahnwurzeln und entfernen schädliche Bakterien.

Die Art und das Ausmaß der Verletzung entscheiden in erster Linie über die Behandlungsmöglichkeiten. Ist der Kiefer nur geringfügig verschoben, reicht in der Regel eine Einschienung aus. Bei einem Bruch des Kiefergelenks wird es zunächst in seine richtige Position verlagert und eventuell gebrochene Knochenfragmente mit Schrauben und Platten aus Titan wieder miteinander verbunden.

Anschließend wird der Kiefer für eine gewisse Zeit ruhiggestellt. Nach Verheilen der Fraktur werden die Halteelemente entfernt und das Kiefergelenk erhält in der Regel seine Beweglichkeit wieder.

Tipp Zahnrettungsbox: Für sportlich Aktive und auch besonders für Kinder empfiehlt sich die Anschaffung einer Zahnrettungsbox. Darin können abgebrochene oder ausgeschlagene Zähne fachgerecht aufbewahrt werden.