Zahnentfernung /-freilegung

Zahnentfernung /-freilegung

Zähne müssen unter Umständen gezogen werden, wenn sie aufgrund einer tief reichenden Karies zu sehr geschädigt oder durch eine Parodontitis stark gelockert sind.

Die Entfernung eines oder mehrerer Weisheitszähne kann nötig sein, wenn diese Probleme verursachen oder negative Folgen abzusehen sind. Dazu zählen z. B. Platzmangel, Schmerzen, Zystenbildung, eine drohende Umschließung des oder Druck auf den Unterkiefernerv. Wachsen die Weisheitszähne nur unvollständig aus dem Kiefer heraus (Retention), bilden sich eventuell Zahnfleischkapuzen, die kaum zu reinigen sind und daher ein Reservoir für Bakterien bieten.

Zu unserem Behandlungsspektrum gehören insbesondere kompliziertere Zahnentfernungen. Diese können zum Beispiel bei noch nicht herausgewachsenen Weisheitszähnen erforderlich sein. Dabei wird über das Zahnfleisch und den Kieferknochen ein Zugang zum Zahn geschaffen, um diesen leichter entfernen zu können.

Unser Vorgehen: Bei allen Extraktionen werden moderne und schonende Verfahren angewendet, die Beschwerden vermindern und die Heilung beschleunigen.

Wenn Zähne im Kieferknochen verbleiben oder schräg im Kieferknochen angelegt sind und deshalb schief herauswachsen würden, ist eine Freilegung erforderlich. Dazu wird Weichgewebe und bei Bedarf etwas Kieferknochen entnommen. Anschließend können sie kieferorthopädisch in den Zahnbogen eingegliedert werden.

Oft handelt es sich hierbei um Eckzähne. Diese haben in der Regel eine gute Chance, gesund und in richtiger Zahnstellung integriert zu werden.

Diese Behandlung kann ebenfalls dazu dienen, Entzündungen oder die Entstehung von Geschwulsten zu vermeiden.

Wann sollten Weisheitszähne entfernt werden? Wann können sie bleiben? Mehr erfahren Sie in unserer Infowelt.